Kreisverband
Rhein-Neckar / Heidelberg e. V.

 

Kreisverband Rhein-Neckar / Heidelberg e. V.
Langer Anger 2
69115 Heidelberg
Tel. 06221- 90 10 50

Rettungsdienst / Krankentransport: Tel. 19222 | Notruf: Tel. 112

Bundesfreiwilligendienst - Genau das Richtige.

 

Sie suchen ein neues Aufgabenfeld? Wollen sich neu orientieren? Sie suchen nach Möglichkeiten, sich sozial zu engagieren, sich fortzubilden und Ihre Erfahrungen einzubringen? Dann ist der Bundesfreiwilligendienst (BFD) genau das Richtige für Sie.

Zwei Betreuer vom DRK mit Rollstuhlfahrer
Foto: A. Zelck / DRK

Der neue BFD steht Interessierten aller Altersgruppen offen. Er ist ein Beitrag zur Förderung des lebenslangen Lernens: Jungen Freiwilligen bietet er die Chance, sich zu orientieren, neue Kompetenzen zu erwerben und Stärken auszubauen. Ältere Freiwillige werden ermutigt, ihre bereits vorhandenen Kompetenzen sowie ihre Lebens- und Berufserfahrung einzubringen und weiter zu entwickeln.

Die Freiwilligen erhalten eine fachliche Anleitung, die für Freiwillige unter 27 Jahren der des Freiwilligen Sozialen Jahres entspricht. Freiwilligen über 27 Jahren steht ein breit gefächertes Angebot an Seminaren zur Verfügung. Dies deckt sowohl einsatzspezifische Themenbereiche als auch allgemeinbildende und persönlichkeitsfördernde Seminare ab.

Infos rund um den BFD.
Wer kann sich im BFD engagieren?
Der BFD steht Frauen und Männern jeden Alters offen, sofern sie die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben.

Wie lange dauert der Dienst?
Der Dienst dauert in der Regel zwölf, jedoch mindestens sechs und maximal vierundzwanzig Monate.

Wie viele Stunden umfasst die wöchentliche Arbeitszeit?
Die BFD ist in Vollzeit (40 Stunden) zu leisten. Für Freiwillige, die älter als 27 Jahre sind, besteht die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung von mindestens 20 Stunden pro Woche.

Wie hoch ist das zu zahlende Taschengeld für einen BFDler?
Die Höhe des Taschengelds wird zwischen dem Freiwilligen und der  Einsatzstelle festgesetzt. Zusätzlich zu ihrem Taschengeld erhalten Freiwillige Zuschüsse zu Fahrtkosten, Verpflegung und Unterkunft.

Gibt es im BFD eine Sozialversicherungspflicht?
Die Freiwilligen werden gesetzlich sozialversichert (Kranken-, Arbeitslosen-, Renten-, Pflegeversicherung).

Was bietet der BFD?

  • monatliches Taschengeld
  • monatliches Verpflegungsgeld
  • Sozialversicherung (Kranken-, Arbeitslosen-, Renten-, Pflegeversicherung)
  • Unterkunft oder Wohngeldzuschuss
  • Bekleidungsgeld
  • 24 Urlaubstage
  • pädagogische Begleitung
  • fachliche Einweisung
  • bis zu 25 Bildungstage
  • qualifiziertes Zeugnis


Was bietet das DRK seinen Freiwilligen?
Beim Roten Kreuz ist BFD mehr als Taschengeld und Sozialversicherung – Ihr Engagement ist für uns viel mehr wert. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, einen Einblick in die vielfältigen Einsatzbereiche des Deutschen Roten Kreuzes zu erhalten und möchten Sie auch über die Zeit Ihres Freiwilligendienstes hinaus für unseren Verband begeistern.

Neben dem täglichen Einsatz in einer unserer Dienststellen ermöglichen wir Ihnen Fortbildungen, die weit über das Fachliche hinausgehen und Ihnen auch nach Ihrem BFD Türen öffnen werden.

Alle Informationen zum Bundesfreiwilligendienst im Deutschen Roten Kreuz finden Sie im Internet unter der Adresse:

www.drk-freiwilligendienst.de

Oder setzen Sie sich direkt vor Ort mit Ihrem DRK-Kreisverband in Verbindung:

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg e. V.
Personalabteilung

Langer Anger 2
69115 Heidelberg

Telefon:     06221 90 10-59
Telefax:     06221 90 10-60
E-Mail: bewerbung@drk-rn-heidelberg.de



Deutscher Roter Helfer #SetzeEinZeichen
Spendenkonto 62480

Sparkasse Heidelberg

IBAN:
DE 1667250020 0000 062480

BIC: SOLADES1HDB


Kontakt

Frau 
Sandra Mielke

Entgeltabrechnung und Koordination der Freiwilligendienste

Telefon:
06221- 90 10 71
Telefax:
06221- 90 10 98

Email an Frau Mielke