Mutter-Kind-Haus mit Glasanbau

Sie befinden sich hier:

Sie befinden sich hier: Angebote | Sozialarbeit / Flüchtlingshilfe | Ankunftszentrum Patrick-Henry-Village (PHV)
Logo DRK

 

Kreisverband Rhein-Neckar / Heidelberg e. V.

Langer Anger 2
69115 Heidelberg
Tel. 06221 / 90 10 0
Fax 06221 / 90 10 60

Notruf: Tel. 112 | Krankentransport: Tel. 19222



Ankunftszentrum im PHV für Geflüchtete

Das Ankunftszentrum des Landes Baden-Württemberg ist derzeit noch im Heidelberger Patrick-Henry-Village (PHV), einer ehemalige Wohnsiedlung von US-Militärangehörigen untergebracht. Neuangekommene Geflüchtete durchlaufen hier die ersten Stationen ihres Asylverfahrens von der Registrierung und Identitätsprüfung bis hin zur Anhörung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

 


Ansprechpartnerin

Frau 
Kirstin Tounkara
Unabhängige Sozial- und Verfahrensberatung für Geflüchtete

Telefon:
06221 - 737 59 88
Telefax:
06221 - 737 59 89
Email an Frau Tounkara

Der DRK-Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg e.V. bietet im Ankunftszentrum Heidelberg unabhängige Sozial- und Verfahrensberatung für Geflüchtete an. Dabei wird das qualifizierte Beraterteam von ehrenamtlichen Sprachmittlerinnen und Sprachmittlern engagiert und kompetent unterstützt. Zudem werden gemeinsam mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern eine Reihe an tagesstrukturierenden Projekten mit einem Fokus auf besonders schutzbedürftige Personen angeboten.

Mutter-Kind-Haus (MuKi)

Frauen sind auf der Flucht oftmals von Gewalt, sexuellen Übergriffen, Hunger und Krankheit bedroht. Vor allem alleinstehende Frauen, Schwangere und Mütter von minderjährigen Kindern zählen daher zu den besonders schutzbedürftigen Personengruppen.

Deshalb hat das DRK im Mai 2016 einen Schutzraum für geflüchtete Frauen und Mädchen im Ankunftszentrum Heidelberg eröffnet. Hier finden Frauen einen sicheren Rückzugsraum und einen Ort der Begegnung, so dass sie sich gegenseitig bestärken und unterstützen können. Ein engagiertes Team aus ehrenamtlichen Helferinnen und Beraterinnen des DRK steht den Frauen bei Alltagsfragen und -problemen zur Verfügung und ermöglicht einen einfachen Zugang zur unabhängigen Sozial- und Verfahrensberatung. Darüber hinaus bieten die Ehrenamtlichen regelmäßige Bildungs- und Freizeitangebote an, darunter mehrmals wöchentlich Deutschkurse, gemeinsame Essen, ein Kreativ-Café und wechselnde Informationsveranstaltungen beispielsweise zu Gesundheitsthemen.


Ansprechpartner

Herr 
Ulf Prokein
Unabhängige Sozial- und Verfahrensberatung für Geflüchtete

Telefon:
06221 - 737 59 88
Telefax:
06221 - 737 59 89
E-Mail an Herrn Prokein

Fliegendes Klassenzimmer

Im Fliegenden Klassenzimmer lernen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gemeinsam mit anderen Jugendlichen Deutsch. An fünf Vormittagen pro Woche unterrichten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Grundkenntnisse der deutschen Sprache, Alltagskommunikation und mathematisches Grundwissen. Der Unterricht erfolgt in Kleingruppen und abgestimmt auf die Vorkenntnisse der Jugendlichen. Ergänzt wird der Unterricht durch gemeinsames Musizieren und ein Sportangebot.

Die durch das Fliegende Klassenzimmer angebotene regelmäßige Tagesstruktur fördert ein Gefühl von Verlässlichkeit und Sicherheit und trägt wesentlich zur psychischen Stabilisierung der Jugendlichen nach der Flucht bei. Soziale Kompetenzen werden gestärkt und wichtige Grundlagen für den späteren Besuch einer Regelschule geschaffen.

Jugendtreff

Der Jugendtreff im PHV bietet Kindern und Jugendlichen ab 9 Jahren einen altersgerechten Raum zum Spielen und Spaß haben. Gesellschaftsspiele, Tischtennis, Billard, Tischkicker oder Sportspiele im Freien bieten den Jugendlichen an vier Nachmittagen in der Woche eine willkommene Abwechslung zum eintönigen Alltag im Ankunftszentrum. Zudem bietet ein Team aus ehrenamtlichen Helfer*innen unterschiedliche freitzeitpädagogische Angebote wie Basteln, Malen oder Musizieren an und schenkt den Kindern und Jugendlichen Zeit und Aufmerksamkeit.