geschwungenes Band mit DRK-LogoFoto: Matthias Jankowiak

Sie befinden sich hier:

Sie befinden sich hier:
Logo DRK

 

Kreisverband Rhein-Neckar / Heidelberg e. V.

Langer Anger 2
69115 Heidelberg
Tel. 06221 / 90 10 0
Fax 06221 / 90 10 60

Notruf: Tel. 112 | Krankentransport: Tel. 19222



DRK und Stadt Heidelberg nehmen Corona-Testzentrum wieder in Betrieb

02.09.2020

Ferienende und Rückreisewelle sorgen derzeit für steigende Infektionszahlen im Landkreis Rhein-Neckar und im Stadtgebiet Heidelberg. Das Corona-Abstrichzentrum am Heidelberger Messplatz erweitert die Testkapazitäten für die Bevölkerung.

 

Felix Zurbrüggen

Ansprechpartner

Herr 
Felix Zurbrüggen
Kommunikation & Marketing

Telefon:
06221- 90 10 77
Telefax:
06221- 90 10 60
E-Mail an Herrn Zurbrüggen
Die als „Drive-In" organisierte Teststation im Stadtteil Kirchheim ist seit dem 26. August wieder in Betrieb. Fünf ehren- und hauptamtliche Einsatzkräfte des DRK-Kreisverbandes Rhein-Neckar/Heidelberg besetzen diese pro Schicht.

Wer über die Telefon-Hotline des Gesundheitsamtes einen Termin ausgemacht hat, fährt im Auto vor, wird von unseren DRK-Mitarbeitern registriert und getestet, und fährt wieder vom Gelände. Das Testergebnis wird in der Regel innerhalb 48 Stunden mitgeteilt. Zunächst bis zum 30. September gibt es diese Möglichkeit, die sich insbesondere an Menschen mit grippeähnlichen Symptomen, bestätigte Kontaktpersonen, Reiserückkehrern aus Risikogebieten oder an diejenigen richtet, die eine Corona-App-Warnung bekommen haben. Am Dienstag, den 1. September meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Rhein-Neckar übrigens 28 nachgewiesene Infektionen im Stadtgebiet Heidelberg und 106 im Rhein-Neckar-Kreis.

Das Testzentrum ist montags, mittwochs und freitags von 09 bis 12 Uhr geöffnet. Zur Testung ist eine Voranmeldung bei der Hotline des Gesundheitsamts (06221 522-1881) nötig, diese ist Montag bis Freitag von 08 bis 16 Uhr geschaltet, samstags und sonntags von 10 bis 14 Uhr.

Ebenfalls auf dem Messplatz betreibt die kassenärztliche Vereinigung Baden-Württembergs die sogenannte Fieberambulanz. Hier kann sich jeder melden, der befürchtet, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. So wird die Ansteckungsgefahr in anderen Arztpraxen reduziert. Die Fieberambulanz ist ebenfalls montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Auch die Fieberambulanz erfordert einen vorherigen Termin – dafür müssen Patienten ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren.