geschwungenes Band mit DRK-LogoFoto: Matthias Jankowiak

Sie befinden sich hier:

Sie befinden sich hier:
Logo DRK

 

Kreisverband Rhein-Neckar / Heidelberg e. V.

Langer Anger 2
69115 Heidelberg
Tel. 06221 / 90 10 0
Fax 06221 / 90 10 60

Notruf: Tel. 112 | Krankentransport: Tel. 19222



Die Visitenkarten des Deutschen Roten Kreuzes

06.10.2020

Führungskräfte begrüßten Anfang Oktober zahlreiche neue Mitarbeiter im DRK-Kreisverband – betriebsame Einführungswoche für Notfallsanitäter, Azubis, Studenten und FSJler

 

Felix Zurbrüggen

Ansprechpartner

Herr 
Felix Zurbrüggen
Kommunikation & Marketing

Telefon:
06221- 90 10 77
Telefax:
06221- 90 10 60
E-Mail an Herrn Zurbrüggen
So viel Trubel war lange nicht mehr am Standort Heidelberg: Vergangene Woche traten über 30 neue Mitarbeiter ihren Dienst im Langer Anger 2 an. In der Kreisgeschäftsstelle, an der Rettungswache und in den Lehrsälen trafen sie sich zu Einführungsveranstaltungen, suchten sich in der Kleiderkammer die passende Dienstkleidung und stellten sich im Hof für das Begrüßungsfoto auf – es war viel los auf dem Gelände, das seit Monaten für externe Besucher geschlossen ist und nur noch in Ausnahmefällen viele Menschen auf einmal erlebt.

„Dieser Beruf ist nicht wie jeder andere!"


Den Anfang machten die Examenskandidaten der Notfallsanitäter-Abschlussprüfung. Präsident Jürgen Wiesbeck, Rettungsdienstleitung und Ausbildungsverantwortliche würdigten die Prüflinge für ihre großen Mühen und ihre Lernleistung der letzten Wochen bei einer Feierstunde. Im Vordergrund dabei natürlich die frischgebackenen Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter, die das Staatsexamen bestanden hatten und nun im Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg in den Regelrettungsdienst übernommen werden. Ihnen gab Präsident Jürgen Wiesbeck mit auf den Weg: „Dieser Beruf ist nicht wie jeder andere. Er bedeutet große Verantwortung, die euch ab sofort bei euren Einsätzen begleiten wird. Dafür wurdet ihr drei Jahre lang ausgebildet. Wir alle hier sind stolz auf euch und wissen, dass ihr diese Verantwortung schultern werdet", sagte er.

Ihre Nachfolger brachten sich am 1. Oktober in Stellung: Dominik Appl, Jana-Sophie Leutz, Florian Schifferdecker, Elena Huber und Lucas Schiller haben ihre Ausbildung zum Notfallsanitäter / zur Notfallsanitäterin in unserem Kreisverband begonnen. Ihnen wünschen wir viel Erfolg bei den Unterrichts-Einheiten, im Klinikpraktikum und beim Einsatz auf unseren Rettungswachen. Lalie Dörflinger hingegen beginnt ein Duales Studium BWL – Gesundheitsmanagement. Sie kam zuerst über ein FSJ zum Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg und bleibt auch für ihr Bachelorstudium bei uns – ein tolles Zeichen in Sachen Mitarbeiterbindung.

FSJler/innen: Wichtige Stützen unserer Gesellschaft

Ob sie auch diesen Weg einschlagen möchten, wollen 16 neue FSJler/innen im Krankentransport erst noch herausfinden. Sie leisten den Freiwilligendienst, um sich zu orientieren und einen Einblick in die Patientenversorgung zu erhalten. "Wir freuen uns, dass Ihr Euch für das Rote Kreuz entschieden habt. Damit einher gehen große Erwartungen, die wir an Euch haben, denn auch Ihr seid jetzt eine Visitenkarte des Deutschen Roten Kreuzes", sagte Präsident Jürgen Wiesbeck bei der Begrüßung.

Ebenfalls freut sich der Kreisverband über vier neue Freiwilligendienstleistende im Hausnotruf und einen in der Ausbildung der Abteilung Rotkreuzdienste.

Sie alle haben sich mit dem Freiwilligendienst dazu entschieden, eine wichtige soziale Stütze unserer Gesellschaft zu sein und Verantwortung für sich selbst und ihre Mitmenschen zu übernehmen.