geschwungenes Band mit Logo Deutsches Rotes KreuzFoto: Matthias Jankowiak

Sie befinden sich hier:

Sie befinden sich hier:
Logo DRK

 

Kreisverband Rhein-Neckar / Heidelberg e. V.

Langer Anger 2
69115 Heidelberg
Tel. 06221 / 90 10 0
Fax 06221 / 90 10 60

Notruf: Tel. 112 | Krankentransport: Tel. 19222



Jugendrotkreuz präsentiert sich beim Heidelberger Neujahrsempfang

18.01.2023

Besucher bestaunten Katastrophenschutz-Einsatzfahrzeug von Innen – OB Würzner lobt Ehrenamtliche der Blaulichtfamilie

 

Felix Zurbrüggen

Ansprechpartner

Herr 
Felix Zurbrüggen
Kommunikation & Marketing

Telefon:
06221- 90 10 77
Telefax:
06221- 90 10 60

E-Mail an Herrn Zurbrüggen
Beim städtischen Neujahrsempfang präsentierten sich am vergangenen Sonntag zahlreiche Heidelberger Vereine im Haus am Harbigweg. Mit dabei war auch das Jugendrotkreuz unseres DRK-Kreisverbandes.

Die Jugendleiterinnen Irene Hillger und Stephanie Reiferscheid sowie zwei Jugendrotkreuzlerinnen waren mit dem KTW (Krankentransportwagen)-B der 1. Einsatzeinheit Heidelberg vorgefahren.

Die Gäste und Kinder auf der Veranstaltung durften das Einsatzfahrzeug genau unter die Lupe nehmen - und erhielten Infos aus erster Hand über das spannende und abwechslungsreiche Vereinsleben im Jugendrotkreuz: Kinder ab 6 Jahren kommen hier in einer tollen Gemeinschaft zusammen und erleben Freizeitaktivitäten wie spielerische Erste Hilfe, Ausflüge, Koch- und Videoabende und vieles mehr. Auf den gesamten Rhein-Neckar-Kreis verteilt gibt es viele engagierte JRK-Gruppen, die zum Mitmachen einladen. Infos zu den JRK-Gruppen im Rhein-Neckar-Kreis finden Interessierte hier: http://www.jrk-rn-heidelberg.de/


Bei der Veranstaltung sprach Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner in seiner Neujahrsrede von der großen Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements in Heidelberg. "Wir möchten heute den Vereinen Danke sagen, die Unglaubliches leisten in dieser Stadt", so der der OB. Er erwähnte auch die vielen Ehrenamtlichen im Blaulichtbereich - ohne die im Ernstfall nichts ginge: "Alles fußt auf dem Ehrenamt", so Würzner. Für die zahlreichen Vereinsvertreter der Sport-, Jugend-, und Blaulichtorganisationen stießen die Worte des Oberbürgermeisters und DRK-Ehrenpräsidenten natürlich auf offene Ohren.