Kreisverband
Rhein-Neckar / Heidelberg e. V.

 

Kreisverband Rhein-Neckar / Heidelberg e. V.
Langer Anger 2
69115 Heidelberg
Tel. 06221- 90 10 50

Rettungsdienst / Krankentransport: Tel. 19222 | Notruf: Tel. 112

DRK-Ortsverein Waibstadt feiert 100-jähriges Bestehen

 

21.07.2006 - 23.07.2006

Mit vielen Gästen und vielen originellen Ideen feierte der DRK-Ortsverein Waibstadt sein 100-jähriges Bestehen. Geehrt wurde  unter anderen Herr Hantschk mit der Verdienstmedaille des Landesverbandes

Stefanie Nerpel und Band
Mit einem würdigen Festbankett feierte der Waibstadter DRK-Ortsverein am Freitagabend in der Stadthalle sein 100-jähriges Bestehen. Nach eineinhalb Stunden war der offizielle Teil beendet, so dass dann die Festgäste und Mitglieder zum gemütlichen Teil übergehen konnten. Eigens für die Geburtstagsparty, wie von den Verantwortlichen kreiert, hatte man die Waibstädterin Stefanie Nerpel und Band „StayFunny“ gewinnen können. Kamen die Gäste schon während des Festbanketts kräftig ins Schwitzen, so floss anschließend bei der Party noch mehr Schweiß.

„100 Jahre DRK in Waibstadt sind unzählige Stunden persönlichen Einsatzes für die Aufgaben und Ziele zum Wohl der Menschen“, hob DRK-Vorsitzender Jörg Küllmar in seiner Begrüßungsansprache hervor. Man sei dankbar für das Engagement von vielen, die teilweise jahrzehntelang im Ortsverein mitarbeiten.  „Mitarbeit bedeutet, sich gemeinsam mit anderen für andere einzusetzen.“ Ohne den Mitgliedsbeiträgen und den Spenden könne man dies nicht leisten. Küllmar dankte für die bisherigen Unterstützungen und betonte, dass das schönste Geburtstagsgeschenk für den Ortsverein wäre, wenn sich weitere Bürger für eine Fördermitgliedschaft entscheiden würden, um die Arbeit im Ortsverein und im DRK zu unterstützen. Kritische Anmerkungen hatte Küllmar noch aus der Sicht von Ehrenamtlichen. So betonte er, dass das ehrenamtliche Engagement, das stets sehr hoch gelobt wird, nicht missbraucht werden dürfe, in dem sich Land, Bund und Kostenträger der Verantwortung entziehen.

Die allerbesten Glückwünsche, auch des gesamten Kreisvorstandes, überbrachte die DRK-Kreisvorsitzende Diemut Theato. Sie erinnerte an den vor einem Jahr vollzogenen Wachwechsel. Eine neue, jüngere und vitale Führungsmannschaft habe nunmehr die Verantwortung übernommen, die sich beweisen kann, auch Bewährtes fortzusetzen. Waibstadt könne sich glücklich schätzen, über einen solch soliden und lebendigen Ortsverein zu verfügen, was nicht jede Kommune von sich behaupten könne. Die Bereitschaft Waibstadt sei die erste im Kreisverband gewesen, der die Einrichtung „Helfer-Vor-Ort-Gruppe“ in die Tat umgesetzt hat, so Theato. „Mit dem Bau eines eigenen DRK-Bereitschaftsheimes haben Sie eine beachtliche Leistung vollbracht, die große Anerkennung verdient.“

Gruppenbild mit aktiven Helfern vom DRK Waibstadt

Bürgermeister Hans Wolfgang Riedel würdigte die vielfältige Arbeit der ehrenamtlichen Helfer am Dienst der Nächsten, bedeute dies doch auch, viel Freizeit zu opfern. Das mit großem Idealismus und enormer Eigenleistung errichtete Bereitschaftsheim bilde eine sehr gute Grundlage für die weitere erfolgreiche Arbeit. Er verband den Wunsch, dass dieses Jubiläum die Jugendlichen von Waibstadt inspiriert möge, beim DRK Waibstadt mitzumachen. Allen, die über Generationen hinweg Verantwortung getragen haben und sich in den uneigennützigen Dienst des Roten Kreuzes stellen, dankte Bürgermeister Riedel nicht nur persönlich, sondern auch im Namen der Stadt Waibstadt.

Der stellvertretende Vorsitzende der Interessengemeinschaft der Waibstadter und Daisbacher Vereine, Gerhard Rieser, übermittelte die Glückwünsche der örtlichen Vereine, verbunden mit der Übergabe der Jubiläumsgabe. Mit dieser Jubiläumsgabe und der Jubiläumsgabe und einer finanziellen Zuwendung der Stadt Waibstadt, sowie seiner erfolgreichen Suche nach weiteren fünf Spendern konnten Gerhard Rieser, der sich als kleiner Nikolaus an diesem Abend vorkam, und Bürgermeister Riedel dem DRK-Ortsverein den Betrag übergeben, den dieser für die Anschaffung von 13 digitalen Alarmmeldeempfänger benötigte. DRK-Vorsitzender Jörg Küllmar war über diese großartigen  Spenden vollkommen überwältigt.

Die Glückwünsche der Landesbereitschaftsleitung überbrachte der Landesbereitschaftsleiter Dieter Wolf, der betonte, dass „Ihr stolz darauf sein könnt, was Euer Rotes Kreuz in dieser 100-jährigen Geschichte geleistet und erarbeitet hat.“ Er rief die Jugend auf, ihre Freizeit in einer Organisation zu verbringen, bei der die Hilfe am Nächsten im Vordergrund stehe. „Lassen Sie uns unsere Kraft dafür einsetzen, um unser stets Ziel, den Hilfsbedürftigen zu dienen, auch künftig zu erreichen“, so Dieter Wolf.

Namens der Kreisbereitschaftsleitung gratulierte die Kreisbereitschaftsleiter Hermine Hartlieb nicht nur mit Worten, sondern auch mit der Übergabe eines Notfallrucksacks.

Die stellvertretende DRK-Ortsvorsitzende Dr. Sabine Launay setzte den Schlusspunkt des offiziellen Teils. Anstelle von Geschenken an die Gastvereine überreichte sie allen örtlichen Kindergärten jeweils einen Gutschein für einen Tag mit „Pflaster-Paul“. Der Freiwilligen Feuerwehr als Dankeschön für ihre Mithilfe bei der Bewirtung des Festabends eine gefüllte Notfalltasche für die Jugendfeuerwehr und an Eveline Jäger von der Realschule Waibstadt, die derzeit einen Schulsanitätsdienst aufbaut, ebenfalls eine Notfalltasche.

Sodann begann die Geburtstagsparty mit Stefanie Nerpel als Hauptperson. Sie begeisterte mit ihren tollen Liedvorträgen ebenso das Publikum wie die Band „StayFunny“ und dafür ernteten sie alle begeisternden Applaus.

Großer Andrang bei Jubiläumsfesttag am Sonntag

Mit einem ökumenischen Zeltgottdienst am DRK-Bereitschaftsheim begann der zweite Festtag anlässlich des 100-jährigen Bestehens des DRK-Ortsvereins Waibstadt. Frau Zeth und Herr Glasbrenner von der evangelischen Kirche sowie Herr Dekan Wehrle von der katholischen Kirche stellten das weltweite Wirken der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften und die Grundsätze der Bewegung in den Mittelpunkt. Einige Kinder des JRK sowie Mitglieder der Bereitschaft und des Vorstandes gestalteten den Gottesdienst mit, der feierlich durch Liedbeiträge des Männergesangvereins „Sängerkranz“ Waibstadt umrahmt wurde.


Musikverein spielt mit BlechinstrumentenFür die weitere musikalische Unterhaltung des Tages sorgten alle Waibstadter musiktreibenden Vereine. Für leckere Verpflegung sorgte das DRK-Küchenteam, dass bis an die Leistungsgrenzen gefordert war.

Über die zahlreichen Aktivitäten im DRK-Ortsverein und im Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg e.V. konnte man sich bei einer Ausstellung von verschiedenen Einsatzfahrzeugen informieren. Diese Fahrzeuge werden ausschließlich von ehrenamtlichen Rotkreuzlern besetzt. Interessant waren aber auch die offen gelegenen Bildermappen mit Aufnahmen der Rotkreuz-Veranstaltungen und Aktivitäten der zurückliegenden 100 Jahre.  Für die Kinderbetreuung sorgten Erzieherinnen des städtischen Kindergartens Waibstadt. Die aktiven Mitglieder des JRK, der Bereitschaft und der Gemeinschaft Sozialarbeit waren sehr erfreut über die vielen Bürger, die mit ihrem Besuch auch Ihre  Anerkennung für die Arbeit des DRK zum Ausdruck brachten. Zum Abschluss des Festtages konnten auf dem benachbarten Bolzplatz die Vorbereitungen zum Start eines Heißluftballons hautnah beobachtet werden. Dieser erhob sich dann mit der 10.000sten Waibstädter Blutspenderin, die anlässlich der letzten Blutspende diese Heißluftballonfahrt geschenkt bekam.

Text Adam Jäger-Waibstadt



Deutscher Roter Helfer #SetzeEinZeichen
Spendenkonto 62480

Sparkasse Heidelberg

IBAN:
DE 1667250020 0000 062480

BIC: SOLADES1HDB